Ausnahmezustand in Italien wird nicht mehr verlängert

Seit mehr als 2 Jahren gilt in Italien der Covid-Notstand. Mit 31. März 2022 soll er nun aber nicht mehr verlängert werden, sagt der Unterstaatssekretär im Gesundheitsministerium, Andrea Costa.

Die Corona-Zahlen seien so, dass der Ausnahmezustand ab 31. März wohl nicht mehr verlängert werde, sagte Costa am Dienstagabend.
Es sei Zeit für eine neue Phase mit schrittweisen Lockerungen. Gelockert werde zu Beginn vor allem in den Außenbereichen, so der Unterstaatssekretär in der Fernsehsendung „Porta a Porta“.

Einige Einschränkungen fallen mit Ende des Ausnahmezustandes automatisch weg, insbesondere der Grüne Pass soll aber phasenweise noch bis Mitte Juni gelten. Insbesondere was den Arbeitsbereich betrifft. Nachdem jedoch auch in den Ländern rund um Italien immer mehr gelockert wird, werden diese wohl auch in Italien bald vorgezogen werden. Einige wurden bereits vorgezogen, wie z.B. das Verpflegungsverbot in Kinos, welches nun schon im März aufgehoben wird. Auch die Kapazitätsgrenzen in den Stadien wird schrittweise erhöht.

Über weitere Details der Lockerungen halten wir Euch auf unseren Webseiten immer auf dem Laufenden. Sobald es die entsprechenden Beschlüsse in Rom gibt, veröffentlichen wir diese umgehend auf unseren Portalen der Mediengruppe Adria Magazin.

Banner Werk Venedig Heiratsantrag

Schreibe einen Kommentar

Tickets

Newsletter

Sonderkonditionen, Veranstaltungen, Tickets oder andere Neuigkeiten.
Sie gehören zu den Ersten, die benachrichtigt werden.