fbpx
Andrea Bocelli singt auf der Rialto Brücke. Venedig: Feier zum Anlass der Restaurierung der Rialtobrücke
Werbung

Venedig: Feier zum Anlass der Restaurierung der Rialtobrücke

7. Septenber 2021,Comune di Venezia gibt bekannt:

Eine Gedenktafel an der Spitze der Rialtobrücke erinnert im Jahre an das Engagement eines Privatmannes, der in Zusammenarbeit mit den Institutionen zur Erhaltung und Aufwertung des künstlerischen und architektonischen Erbes der Stadt beigetragen hat.

Heute Morgen, am 7. September, fand in Venedig die Zeremonie zum Abschluss der Restaurierung der Rialtobrücke statt, dem berühmten Bogen über den Canal Grande, der 1590 von Antonio da Ponte errichtet wurde.

Video von Venezia Unica : Andrea Bocelli singt zum Anlass der Restaurierung der Rialto Brücke in Venedig

Das Denkmal der Stadt, eines der Symbole Venedigs, war Gegenstand umfangreicher Sanierungsarbeiten, die erste seit seinem Bau, die von der OTB-Gruppe von Renzo Rosso in Höhe von insgesamt 5 Millionen Euro unterstützt wurden.

Die Arbeiten begannen die im Juni 2015. Die Intervention war auch die erste wirkliche Gelegenheit, in 400 Jahren des Bestehens der Rialto Brücke die gesamte Struktur, ihre konstruktiven und evolutionären Phasen zu studieren.

Der Abschluss der artikulierten Rede wurde heute mit einer Veranstaltung präsentiert, an der die Schauspielerin Cristiana Capotondi als Patin beteiligt war und an der auch Meister Andrea Bocelli beteiligt war, der zwei Stücke aufführte: die Hymne Italiens und das Stück „Nessun Dorma“.

An dem Treffen nahmen zusammen mit Renzo Rosso, dem Minister für Tourismus, dem Präsidenten der Region Venetien, dem Bürgermeister von Venedig und zahlreichen Stadtbehörden, darunter Patriarch Francesco Moraglia, teil.

Um dem Mäzen zu danken, wurde auf dem Gipfel des Bogens eine feierliche Gedenktafel enthüllt.

„Ein weiteres erfolgreiches Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen öffentlichem und privatem Sektor – das in institutionellen Interventionen hervorgehoben wurde, das dazu beiträgt, einen symbolträchtigen Ort der Stadt wieder in seinen früheren Glanz zu versetzen.“ Danke an diejenigen, die mit wirtschaftlicher Verfügbarkeit, Intelligenz und bürgerschaftlichem Sinn – wie der Patriarch betonte – das Gefühl haben, eine erneuerte Rialtobrücke, das Wahrzeichen und lebenswichtiges Portal der Beziehungen zwischen Menschen, Büros, Handel, mit seinem lebendigen und pulsierenden Markt, schützen und nutzen zu müssen. Ein wichtiges Zeichen der Wiederbelebung und Ermutigung für die Arbeitnehmer, eine Brücke der Hoffnung auf eine neue Erholung“.

Der Dank ging an alle Lehrerinnen, Handwerker, Restauratoren, Kommunaltechniker, die Tag und Nacht daran arbeiteten, eines der Juwelen der venezianischen Architektur wieder aufzuhellen.

Das für die Restaurierung ausgearbeitete Projekt zielte auf die größtmögliche Erhaltung der Substanz ab, indem die notwendigen Arbeiten durchgeführt wurden, um den Verfall zu stoppen und den ursprünglichen Zustand der Brücke wieder herzustellen. Die Baustelle war das Ergebnis sorgfältiger logistischer Planungen, die darauf abzielten, die größtmögliche Nutzung der Brücke zu gewährleisten, auch während der Bauzeit, dank der Untersuchung von Gerüsten – sie wurden für 5500 Quadratmeter eingerichtet –, die die ordnungsgemäße Ausübung von Geschäftstätigkeiten und den reibungslosen Fluss der Besucher ermöglichten.

Die erste Phase der Operation erstreckte sich von April 2015 bis Januar 2016 auf die Südost- und Nordwestrampen. Die zweite Phase dauerte von Februar 2016 bis Juni 2016 mit den Nordost- und Zentralwestrampen und dem Südostbau. Die dritte und letzte Phase entwickelte sich von Juli bis Dezember 2016 und betraf die Südwest- und Zentral-Ostrampen sowie die Nordgebäude. Der Bodenbelag wurde entfernt und die vorhandenen Unterbauten durch Umsiedlung der Grabsteinelemente neu angeordnet.

Der verfügbare Überschuss gegenüber den ursprünglich geplanten Ausgaben – etwa 300 000 Euro – wurde dann für die Restaurierung eines weiteren historischen Bauwerks bereitgestellt: Die Arbeiten am Boden des „Sottoportego de Rialto“ und des „Sottoportego dei Oresi“ wurden mit der Entfernung des vorhandenen Asphaltbodenbelags durchgeführt und der neue in 350 m2 großen Trachyt verlegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

EnglishGermanItalian