Fest der Madonna della Salute: Die Votivbrücke ist geöffnet

Heute, am Donnerstag, dem 18. November 2021, um 12 Uhr, wurde die traditionelle Votivbrücke in Anwesenheit der zivilen, militärischen und religiösen Behörden geöffnet.

Die Eröffnung der Votivbrücke am Canal Grande anlässlich der Feierlichkeiten zum Fest der Madonna della Salute fand heute Morgen, Donnerstag, 18. November statt. Die Stadträtin für sozialen Zusammenhalt, Simone Venturini, nahm an der Zeremonie teil, die vom Patriarchen von Venedig Francesco Moraglia geleitet wurde. Präsentieren Vertreter der höchsten zivilen und militärischen Behörden der Stadt, zusammen mit zahlreichen Stadträten und Gemeinderäten sowie dem Präsidenten der Gemeinde Venedig, Murano, Burano.

Die Wallfahrt ist daher nach der letztjährigen Pandemie-Blockade wieder auf der traditionellen Votivbrücke möglich, die auf Höhe der Fähre zwischen Santa Maria del Giglio und San Gregorio errichtet wurde und den Gläubigen den Durchgang zur Basilika ermöglicht. Dem Durchtrennen des Bandes ging die Segnung der Brücke voraus, gefolgt von der Prozession über das Bauwerk bis zur Ankunft in der Basilika. Hier betete Patriarch Moraglia, der an das Leiden erinnerte, das die Welt aufgrund von Covid erleidet, das Gebet, die Stadt der Madonna della Salute anzuvertrauen.

Fest der Madonna della Salute: Heute Morgen wurde die Votivbrücke geöffnet
Fest der Madonna della Salute: Heute Morgen wurde die Votivbrücke geöffnet

Das Festprogramm wird am Samstag, den 20. November, mit der Wallfahrt der Jugendlichen vom Campo San Maurizio um 18.15 Uhr fortgesetzt: Sie besteht aus einem Pilgerrosenkranz, der die Votivbrücke überquert, und endet mit einem Akt des Vertrauens in die Mary, sobald sie bei Salute ankommen. Wie jedes Jahr wird es vom Patriarchen geleitet.

Am Tag des Festes, Sonntag, 21. November, ist die Basilica della Salute von 6 bis 22.30 Uhr geöffnet und die Messen werden nur zu Beginn und am Ende des Tages mit einer begrenzten Anzahl von Gläubigen unter Einhaltung der erforderlichen Vorschriften gefeiert soziale Distanzierung.

Was die Wallfahrt betrifft, haben die Gläubigen freien Zugang zur Basilika und gelangen dann auf den vorbereiteten Wegen zum Hauptaltar, wo sie die Ikone der Madonna verehren können. Die Brücke wird am Montag, 22. November, um 6 Uhr geschlossen.

Die Stadt Venedig kehrt zur Tradition zurück, um das jährliche Fest der Madonna della Salute mit der traditionellen Wallfahrt der venezianischen Bevölkerung zu feiern.

Die aktuelle epidemiologische Situation erfordert eine umsichtige Aufmerksamkeit mit einigen Anpassungen in der Art und Weise, wie die Pilgerfahrt durchgeführt wird, um sich an den heiklen und sich ändernden Zustand der Covid-19-Pandemie anzupassen.

In diesem Sinne bestätigen die Gemeinde und das Patriarchat von Venedig den von vielen Gläubigen geäußerten Wunsch, die historische Feier der Serenissima dieses Jahr wieder stattfinden zu lassen und den Zugang zur Basilica della Salute in völliger Sicherheit zu gewährleisten.

Was die Wallfahrt betrifft, so haben die Gläubigen freien Zugang zur Basilika und gelangen dann auf den angelegten Wegen zum Hauptaltar, wo sie die Ikone der Madonna verehren können.

Am Donnerstag, 18. um 12 Uhr, wurde die traditionelle Votivbrücke vom Patriarchen Francesco Moraglia im Beisein der anderen zivilen und militärischen Behörden eröffnet.

Die Wallfahrt der Jugendlichen vom Campo San Maurizio findet am Samstag, 20. November, um 18.15 Uhr statt: Sie besteht aus einem Pilgerrosenkranz, der die Votivbrücke überquert und mit einem Akt der Anbetung Marias endet. Sie wird wie jedes Jahr vom Patriarchen Franziskus geleitet.

Am Tag des Festes, Sonntag, 21. November, ist die Basilica della Salute von 6 bis 22.30 Uhr geöffnet und die Messen werden nur zu Beginn und am Ende des Tages mit einer begrenzten Anzahl von Gläubigen unter Einhaltung der erforderlichen Vorschriften gefeiert.

Während der gesamten Zeit des Festes werden die Gläubigen, die der Madonna geopferten Votivkerzen nicht allein anzuzünden dürfen. Freiwillige sind dafür verantwortlich, die Kerzen unter vollständiger Einhaltung der epidemiologischen Präventionsregeln anzuzünden.

Die Gläubigen können auch die Beichte unter Einhaltung der Regeln der zwischenmenschlichen Distanzierung und der genehmigten Protokolle an den speziell vorbereiteten Stationen ablegen.

Um die Sicherheit der Pilgerfahrt in der Stadt zu gewährleisten, werden alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um jegliche Ansammlungen in den religiösen Gebäuden und entlang der Route zu vermeiden, um die Gesundheit der Pilger und Freiwilligen zu gewährleisten.

Ähnliche Verfahren zur Durchführung der Wallfahrt werden auch für das Heiligtum der Gesundheit in Mestre und in den anderen Kirchen des Patriarchats, in denen das Fest gefeiert wird, eingeführt.

In den nächsten Tagen werden die Gottesdienstzeiten in den Festtagen für die verschiedenen Bereiche des Patriarchats bekannt gegeben.

Die Votivbrücke über den Canal Grande wurde anlässlich der Feierlichkeiten zum Fest der Madonna della Salute eröffnet. Die Wallfahrt ist daher nach der letztjährigen Pandemie-Blockade wieder auf der traditionellen Votivbrücke möglich, die auf Höhe der Fähre zwischen Santa Maria del Giglio und San Gregorio errichtet wurde und den Gläubigen den Durchgang zur Basilika ermöglicht. 

Dem Durchtrennen des Bandes ging die Segnung der Brücke voraus, gefolgt von der Prozession über das Bauwerk bis zur Ankunft in der Basilika. Hier betete der Patriarch von Venedig, Francesco Moraglia, der an das Leiden erinnerte, das die Welt aufgrund von Covid durchmacht, das Gebet, die Stadt der Madonna della Salute anzuvertrauen.

Das Festprogramm wird am Samstag, dem 20. November, mit der Wallfahrt der Jugendlichen vom Campo San Maurizio um 18.15 Uhr fortgesetzt: Sie besteht aus einem Pilgerrosenkranz, der die Votivbrücke überquert, und endet mit einem Akt des Vertrauens in die heilige Maria. Wie jedes Jahr wird es vom Patriarchen geleitet. 

Am Festtag, Sonntag, 21. November, ist die Basilica della Salute von 6 bis 22.30 Uhr geöffnet und Messen werden nur zu Beginn und am Ende des Tages mit einer begrenzten Anzahl von Gläubigen im Hinblick auf die soziale Distanzierung gefeiert. Was die Wallfahrt betrifft, so haben die Gläubigen freien Zugang zur Basilika und gelangen dann auf den vorbereiteten Wegen zum Hauptaltar, wo sie die Ikone der Madonna verehren können. Die Brücke wird am Montag, 22. November, um 6 Uhr geschlossen.

Fotos: Comune di Venezia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

EnglishGermanItalian