Geplante Lockerungen ab April in Italien

Ende des Ausnahmezustandes

Mit Ende des Ausnahmezustands am 31. März soll die 2G-Pflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln fallen, hört man am Montag aus Regierungskreisen in Rom. Auch für Aktivitäten im Freien und für den Zugang zu Lokalen im Außenbereich soll die 2G-Pflicht dann nicht mehr gelten, heißt es demnach in der Verordnung, die am Dienstag von der Regierung in Rom beschlossen werden soll.

Was ändert sich in Hotels und Campingplätzen?

Ab 1. April soll die 2G-Pflicht für den Zugang zu Hotels abgeschafft werden. Dies bedeutet, dass auch Ungeimpfte Zugang zu Hotels haben können, wenn sie einen negativen Test vorweisen. Tourismusminister Massimo Garavaglia macht Druck auf die komplette Abschaffung der Zugangsbeschränkungen, um den Tourismus zu fördern. Weitere Schritte in Richtung Normalität sollen ab 1. Mai erfolgen. Dann wird die 2G-Pflicht für den Zugang zu Innenräumen, von Restaurants, Bars, Kinos etc. fallen.

Italien lockert sehr vorsichtig

Italien lockert als eines der letzten EU-Länder die Corona-Beschränkungen. Im Land sind 91 Prozent der Menschen über zwölf Jahre geimpft. Für Menschen über 50 Jahre gilt seit Februar eine Impfpflicht (befristet bis 15.06.2022). Die Oppositionspartei Fratelli d’Italia startet am Montag eine Unterschriftensammlung für die sofortige Abschaffung der 2G-Pflicht in allen Bereichen.

Sobald die entsprechende Verordnung beschlossen und veröffentlicht wurde, werden wir ausführlich darüber berichten.

Banner Werk Venedig Heiratsantrag

Schreibe einen Kommentar

Tickets

Newsletter

Sonderkonditionen, Veranstaltungen, Tickets oder andere Neuigkeiten.
Sie gehören zu den Ersten, die benachrichtigt werden.