Hotels und Unterkünfte · Venedig - Murano - Burano - Individuell - Exklusiv Auf individuelle Art Venedig erleben. Venedig individuell nach Wunsch
Erleben Sie mein Venedig abseits der Touristenströme

Hotels und Unterkünfte

Booking.com

Venedig verfügt über drei Flughäfen: den Flughafen Venedig-Marco Polo,

den von einigen Billigfluggesellschaften angeflogenen Flughafen Treviso sowie über einen kleinen Landeplatz für Privatflugzeuge auf dem Lido. Im Jahr 2006 wurden auf Marco Polo 7,7 Millionen Passagiere abgefertigt, in den ersten neun Monaten des Jahres 2008 waren es bereits 6.786.000.[121] Damit ist der Flughafen nach Rom und den beiden bei Mailand der viertgrößte in Italien. Allerdings war das Passagieraufkommen 2008 leicht rückläufig, der Flughafen Treviso legte jedoch um 10 % zu. Zusammen bilden die Flughäfen den drittgrößten Komplex Italiens.

Umwelt, Lagune, Gartenanlagen
Unter den speziellen Gegebenheiten Venedigs beziehen sich Umweltfragen eher auf die Lagune. Das dringendste Problem sind die immer häufiger auftretenden Überschwemmungen der Stadt, aber auch die Zerstörung der Lagune an sich, die damit untrennbar zusammenhängt. Auch die Stadtgebiete auf dem Festland sind sehr dicht bebaut, jedoch existieren Parkanlagen wie etwa der Parco Alfredo Albanese[126] oder der Parco di San Giuliano in Mestre, die 33 bzw. 74 ha groß sind. Hinzu kommt der Querini-Wald mit rund 200 ha. Die Republik Venedig hatte solche Wälder gezielt geschützt, um sich hohe Bäume und Holzvorräte zu sichern. Sie fielen allerdings nach 1797 Industrialisierung und Landwirtschaft zum Opfer. In Venedigs Altstadt gibt es zahlreiche private, in der Mehrheit von Mauern umgebene Gärten,[127] die für die Öffentlichkeit meist nicht zugänglich sind. Diese ist auf die Giardini Papadopoli, das Biennale-Gelände und die Giardini Reali angewiesen, den Garten, den Napoleon um 1810 zwischen den Neuen Prokuratien und dem Becken von San Marco anlegen ließ.

Die Stadt ist oft von Hochwasser (Acqua Alta) betroffen.

Am 4. November 1966 ereignete sich eine Sturmflut mit einer Höhe von 194 cm über dem Normalpegel. Am 1. Dezember 2008 erreichte ein Hochwasser 156 cm.[128] Der Meeresspiegel in der Lagune lag 2012 23 cm höher als um 1900, teilweise wegen der damaligen Absenkung durch inzwischen gestoppte Wasserentnahme und zum Teil durch den allgemeinen Anstieg des Meeresspiegels. Ende 2004 bis 2018 entstand das MO.S.E-Projekt (modulo sperimentale elettromeccanico). Es besteht aus 79 Schleusentoren auf dem Meeresgrund, die durch Druckluft aufgerichtet werden können.[129]
Kritiker führen gegen das Projekt an, dass der Meeresspiegel durch die weltweite Klimaerwärmung noch weiter steigen und die Ökologie in der Lagunenstadt durch die Schleusen beeinträchtigt werden könnte. In der Tat sind die zur Befriedigung der Bedürfnisse der Erdölindustrie (Industriehafen Porto Marghera) und des Fremdenverkehrs (Kreuzfahrtschiffe[130]) immer weiter vertieften Hafeneinfahrten ein Hauptproblem.

Kunst und Kultur

Gentile Bellini: Wunder der Kreuzprozession auf dem Markusplatz, 1496, Accademia (Venedig)
Im gesamten Mittelalter war Venedig stark von der byzantinischen Kultur beeinflusst und erhielt im Spätmittelalter, ähnlich wie Florenz, neuerlich Impulse aus dem Osten, die eine wichtige Voraussetzung für die Renaissance bildeten. Flüchtlinge aus Konstantinopel brachten antike Werke in den Westen, man durchsuchte Bibliotheken nach klassischen Schriften. Die eigenwillige Kunstentwicklung Venedigs reicht jedoch bis in die Frühgeschichte zurück und so unterscheidet sich der gotische Stil Venedigs sehr stark vom sonst gängigen Begriff der Gotik.
Kunsthistorisch ist Venedig zur Zeit der Renaissance und des Barock von höchster Bedeutung: Es war der „Gegenpol“ zu Florenz und beherbergte viele Künstler wie Carpaccio, Giorgione, Giovanni Bellini, Tizian, Veronese und später Tintoretto, Giovanni Battista Tiepolo, Guardi und Canaletto.

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Venedig