Die Daten zu neuen Fällen und Krankenhauseinweisungen bleiben unter Kontrolle, nehmen jedoch im Vergleich zu vor wenigen Tagen zu. 

Die Daten zu neuen Fällen und Krankenhauseinweisungen bleiben unter Kontrolle, nehmen jedoch im Vergleich zu vor wenigen Tagen zu. 

Welche italienischen Regionen werden voraussichtlich in den kommenden Wochen, im November 2021, von der weißen in die gelbe Zone wechseln? 

Fest steht: Derzeit bleiben alle Regionen im weißen Bereich. Es gibt keine Neuigkeiten für Montag, den 1. November. Gesundheitsminister Roberto Speranza hat keine Verordnung zum Farbwechsel der Regionen unterzeichnet. Die Daten zu Neuinfektionen und Krankenhauseinweisungen bleiben unter Kontrolle, steigen aber im Vergleich zu noch vor wenigen Tagen. 

Die Risikoregionen der Gelben Zone im November 2021

Alles wird vor allem davon abhängen, wie viele Betten auf den Normal- und Intensivstationen der Krankenhäuser belegt sind. Nach den vor wenigen Stunden veröffentlichten Daten des wöchentlichen Monitorings der HGH liegt die Belegungsquote auf der Intensivstation in allen Regionen stabil bei 3,7%. Die Belegungsquote im medizinischen Bereich steigt stattdessen in alle Regionen auf 4,5%. Derzeit überschreitet keine Region die von der Regierung für den Übergang in die gelbe Zone festgelegten Schwellenwerte von 15 % für den medizinischen Bereich und 10 % für die Intensivpflege, einige sollen aber unter Kontrolle gehalten werden. Nachfolgend die Prozentsätze der Bettenbelegung nach Regionen, die am 28. Oktober auf der Website, der nationalen Agentur für regionale Gesundheitsdienste, aktualisiert wurden:

  • Abruzzen: 5% Intensivtherapie, 4% medizinischer Bereich
  • Basilikata: 0% Intensivpflege, 5% medizinischer Bereich
  • Kalabrien: 3% Intensivstation, 9% medizinischer Bereich
  • Kampanien: 4% Intensivstation, 6% medizinischer Bereich
  • Emilia Romagna: 3% Intensivstation, 4% medizinischer Bereich
  • Friaul-Julisch Venetien: 6% Intensivpflege, 5% medizinischer Bereich
  • Latium: 5% Intensivstation, 6% medizinischer Bereich
  • Ligurien: 5% Intensivstation, 3% medizinischer Bereich
  • Lombardei: 3% Intensivstation, 5% medizinischer Bereich
  • Marken: 8% Intensivstation, 5% medizinischer Bereich
  • Molise: 3% Intensivtherapie, 3% medizinischer Bereich
  • Autonome Provinz Bozen: 6% Intensivstation, 9% medizinischer Bereich
  • Autonome Provinz Trient: 2% Intensivpflege, 2% medizinischer Bereich
  • Piemont: 3% Intensivstation, 3% medizinischer Bereich
  • Apulien: 2% Intensivstation, 3% medizinischer Bereich
  • Sardinien: 2% Intensivstation, 3% medizinischer Bereich
  • Sizilien: 4% Intensivstation, 8% medizinischer Bereich
  • Toskana: 5% Intensivtherapie, 4% medizinischer Bereich
  • Umbrien: 8% Intensivstation, 5% medizinischer Bereich
  • Valle d’Aosta: 0% Intensivtherapie, 7% medizinischer Bereich
  • Venetien: 3% Intensivpflege, 3% medizinischer Bereich

Aus diesen Daten, die ständig überwacht und weiterentwickelt werden, wird deutlich, dass die Aufmerksamkeit nun auf einige Bereiche gerichtet ist, in denen die Zahl der Krankenhauseinweisungen steigt. Besonders erwähnenswert ist die autonome Provinz Bozen, die 9% Bettenbelegung im medizinischen Bereich und 6% auf der Intensivstation erreicht Marche (8% auf der Intensivstation), Umbrien (8% auf der Intensivstation) Kalabrien (9 % im medizinischen Bereich) und Sizilien (wieder 8 % im medizinischen Bereich). 

Wir wiederholen, dass diese Prozentsätze noch weit von der Regierung festgelegten Schwelle für den Übergang in die gelbe Zone entfernt sind (15% für den medizinischen Bereich und 10% für die Intensivpflege). Aber die Covid-19-Epidemie liegt nicht hinter uns.

Laut den wöchentlichen Überwachungsdaten der ISS stieg der Rt-Index diese Woche landesweit auf fast 1. Letzte Woche lag die Übertragbarkeitsrate bei 0,86, jetzt hat sie 0,96 erreicht und sollte nach den Prognosen der Leitwarte in weiteren sieben Tagen wieder ansteigen bis 1,14. Auch die Inzidenzrate des Coronavirus steigt von 34 Fällen pro 100.000 Einwohner auf 46 Fälle pro 100.000 Einwohner. Die Belegungsquote auf den Intensivstationen ist stabil, sie liegt vorerst bei 3,7 %, aber die Belegungsquote auf den Stationen steigt auf 4,5 %. Letzte Woche waren es 4,2 %. Die Zahl der Regionen und autonomen Provinzen, die als mäßig gefährdet eingestuft wurden, ist von 4 auf 18 gestiegen. Derzeit sind nur Basilikata, Sardinien und Valle d’Aosta als gering gefährdet eingestuft.

Photo by O H on Pexels.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

EnglishGermanItalian