fbpx
Werbung

Venedig-Magazin berichtet: Am gestrigen Dienstag, 10.08.2021, ist ein 32-jähriger palästinensischer Staatsbürger, der sich legal in Italien in einer öffentlichen Aufnahmeeinrichtung in der Gegend von Treviso aufhält, von der Ponte degli Scalzi in den Canal Grande gesprungen. Er riskierte damit einen Zusammenstoß mit einem Vaporetto, auch der übrige Bootsverkehr ist an dieser Stelle nicht unerheblich.

Eine zufällig in der Nähe befindliche Polizeistreife bemerkte das Hupen und viele Schaulustige, die sich bereits auf der Brücke versammelt haben. Sie wollten den Mann in das Polizeiboot holen, doch dieser weigerte sich an Bord zu kommen. In der Nähe des Bahnhofes ging er schließlich an Land und konnte, nachdem er die Beamten beschimpft und beleidigt hatte und die Gefahr der Selbstverletzung (er schnitt sich mit einem gebrochenen Brillenglas an mehreren Stellen des Körpers auf) bestand, haben ihn die Beamten bewegungsunfähig gemacht und festgenommen. Er wurde medizinisch betreut und in ein Polizeianhaltezentrum gebracht.

Bürgermeister Luigi Brugnaro kommentierte diesen Vorfall auf seiner Facebook-Seite als unglaublich und hatte keine Worte für diesen Mann. Leider wird es nicht mehr als eine Geldstrafe geben und selbst diese kann vermutlich nicht eingebracht werden. Die Person gefährdete ja nicht nur sich selbst, sondern auch den Schiffsverkehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

EnglishGermanItalian