Venedig, Tag 4 der Corona-Sperre, 11.03.2020 Auf individuelle Art Venedig erleben. Venedig individuell nach Wunsch
Erleben Sie Venedig abseits der Touristenströme

Venedig, Tag 4 der Corona-Sperre, 11.03.2020

Heute wirkte die Stadt lebendiger als gestern und vorgestern, mehr Leute waren unterwegs, unterhielten sich, tranken etwas zusammen oder waren auf dem Weg irgendwohin.

Dieser Optiker mit dem Namen „Virus“ hat seit einigen Tagen geschlossen. Noch ist nicht bekannt, ob der Laden mit der Öffnung im April umbenannt wird.

Venedig, Campo San Bartolomeo

Wenige Menschen an der Vaporetto-Station Rialto

Canal Grande, Fermata (Haltestelle) Rialto. Der Anleger der Linie 1 wurde verlegt zur Linie 2. Bei so wenigen Fahrgästen sicher eine sinnvolle, temporäre Einsparung

Canal Grande, auch am Tag 4 der „Zone rot“ für Venedig deutlich ruhiger. Kaum Liefer- und Taxiboote

Fondaco dei tedeschi, das ehemalige deutsche Handelszentrum

Die Dachterrasse ist meistens gut besucht, da sie eine traumhafte Aussicht bietet. Heute war sie leer, bis auf einen Menschen

Fondaco der tedeschi, das Wappen der „Germanicis“

Venedig, Piazzale Roma

Hier kommen die Busse aus den umliegenden Dörfern, Städten, sowie vom Flughafen an, sowie diese Bahn, die nach Mestre und weiter ins Binnenland fährt. Am Piazzale Roma endet der Autoverkehr, ab hier geht es nur mit dem Vaporetto oder zu Fuß weiter in die Stadt

Sollte man einmal sehr in Eile sein, um zum Flughafen zu kommen, kann man am Piazzale Roma ein Auto-Taxi nehmen. Die Preise sind jetzt festgelegt, z.B. zum Flughafen Marco Polo kostet es 40,00 Euro.

Fahrt mit dem Vaporetto Richtung San Marco

Hier ist sonst immer sehr viel mehr los

Hier noch einige Fotos und Eindrücke vom ungewöhnlich ruhigen Canal Grande am 11.03.2020:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Alle Beiträge