Suchen

Venedig – Finanzbehörde ermittelt gegen illegale Ferienwohnungen

„Dogale“ wurde vom Fachkreis der Wirtschafts- und Finanzpolizei der Guardia di Finanza intern entwickelt.

In Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei ermöglicht sie den Abgleich von Daten aus Online-Anzeigen mit denen aus offiziellen Datenbanken.
Die Finanzpolizei und die örtliche Polizei von Venedig haben einen gemeinsamen Plan zur Verstärkung der Kontrollen von Beherbergungsbetrieben, insbesondere in Venedig, vorgelegt. Sie ist seit dem 3. Juni versuchsweise in Betrieb und wird während der gesamten Sommersaison fortgesetzt, um vorschriftswidrige, nicht genehmigte oder steuerlich unzulässige Vermietungen von Zimmern und Ferienwohnungen zu ermitteln.

Das Projekt zeichnet sich durch eine Planung aus, bei der innovative IT-Tools zum Einsatz kommen: Im März begannen Finanziers und Stadtpolizei mithilfe einer speziellen Software eine Analyse, um eine gezielte Auswahl der zu kontrollierenden Ziele zu treffen. „Dogale“ ist der Name der von der Wirtschafts- und Finanzpolizei entwickelten Anwendung, die die Strukturen anhand von Risikoindikatoren (Anzahl der Nutzerbewertungen, Bewertungen, Betten, Kurtaxe) bewertet und diese dann mit den in der kommunalen Datenbank gespeicherten Daten sowie mit den Abfragen in den Register- und Steuerdatenbanken vergleicht.

Die Software kann zum Beispiel auf Einrichtungen hinweisen, die online beworben werden, aber nicht in den Datenbanken erscheinen. Dies kann viele Dinge bedeuten und ist nur ein Ausgangspunkt. Ein Objekt könnte in den Online-Portalen und im städtischen Verzeichnis stehen, aber ein Einkommensprofil haben, das nicht mit der Anzahl der erhaltenen Bewertungen übereinstimmt.

Werbung
Wo finde ich gute Restaurants in Venedig?

Zum reibungslosen Funktionieren der Software tragen auch die Daten bei, die in den letzten Wochen mit Hilfe von Fragebögen erhoben wurden, die den abreisenden Touristen auf dem Piazzale Roma und am Bahnhof vorgelegt wurden, um die Einrichtungen, in denen sie sich aufgehalten haben, zu ermitteln, ihre Regelmäßigkeit zu überprüfen und Kontrollmaßnahmen zu planen. „Es handelt sich um speziell kalibrierte Kontrollgespräche“, betonte der städtische Hauptkommissar Gianni Franzoi, „die die Software ergänzen.

Eine ähnliche Software war bereits vor fünf Jahren entwickelt und in Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei eingesetzt worden, aber eine Implementierung war notwendig. Die Daten werden zur Erstellung von Warnmeldungen verwendet. – erinnerte der Kommandant der Stadtpolizei Marco Agostini daran, dass das in der Vergangenheit verwendete System nur Verdachtsfälle erfasste, während jetzt auch die konkreten Fälle auftauchen.

Allein seit dem 1. Januar haben die Kontrollen dazu geführt, dass zwischen Venedig und Mestre 16 Beherbergungsbetriebe ohne Genehmigung ermittelt worden sind und Bußgelder in Höhe von rund 160.000 Euro verhängt wurden. Auf dem Festland betrafen die meisten Unregelmäßigkeiten einen von einem Italiener betriebenen Gasthof, der ohne Genehmigung der Behörden tätig war. In einem anderen Fall, dessen Eigentümer ein Nicht-EU-Bürger ist, wurden weniger als die tatsächlichen Unterkunftskapazitäten angegeben. In der Lagune wurden 15 ungenehmigte Bauten und 17 ohne die erforderlichen Kennzeichnungsschilder oder mit irreführender Werbung festgestellt.

„la Nuova“ schreibt in einem Artikel vom 07. Juni 2019

Die Anzeigen auf dem Portal in Venedig sind seit Mai 2018 um 14 Prozent gestiegen und Touristen bleiben durchschnittlich drei Nächte.

Airbnb-Inserate in Venedig sind innerhalb eines Jahres um 1.100 gestiegen. Insgesamt also 8.469. Mit einem Plus von 14 Prozent in zwölf Monaten. Dies sind die neuesten, im Mai aktualisierten Daten, die von Alice Corona, einer venezianischen Forscherin bei Inside Airbnb und Expertin für Datenjournalismus, gesammelt wurden.

Zahlen, die zeigen, dass das Vermietungsphänomen keine Krise kennt, die Zahl der touristischen Betriebe (wenn auch in den Händen weniger konzentriert) ausweitet und gleichzeitig den Wohnraum für die Bewohner einschränkt.

La Nuova di Venezia e Mestre
Wie mache ich einen Heiratsantrag in Venedig?

2 Gedanken zu „Venedig – Finanzbehörde ermittelt gegen illegale Ferienwohnungen“

  1. Nachdem eine Menge Wohnungen im Wasser oder in Parks, Arsenale etc. liegen, wirkt die Karte auf mich nicht seriös. Da hat es jemand im Photoshop übertrieben…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Newsletter

Sonderkonditionen, Veranstaltungen, Tickets oder andere Neuigkeiten.
Sie gehören zu den Ersten, die benachrichtigt werden.

Venedig-Aktuell | Venedig-Info.Com