Suchen

Venedig – Sonder-Öffnungszeiten der Museen und vieles mehr

Unter dem Motto Le Città in Festa gibt es wieder eine zahlreiche Auswahl an Veranstaltungen

Die städtischen Museen von Venedig sind zusätzlich geöffnet am:

Sonntag, den 9. April 2023
Montag, den 10. April 2023
Montag, den 24. April 2023
Dienstag, den 25. April 2023
Montag, den 1. Mai 2023
einschließlich der Museen, die normalerweise an einem Tag in der Woche geschlossen sind.
Dazu gehören, Ca‘ Pesaro – Galleria Internazionale d’Arte Moderna , Museo des Palazzo Mocenigo, Fortuny Museum, Naturkundemuseum von Venedig und Spitzenmuseum von Burano.

Der Zeitplan von „Le Città in Festa“

Jede Woche gibt es zahlreiche Termine, verteilt auf die sechs Gemeinden. Hier ist eine Auswahl der wichtigsten Veranstaltungen, die vom 6. bis 13. April geplant sind.

Der Maler Carlo Vianello stellt im Saal des Palazzo della Provvederia in Mestre aus. 

Der Maler Carlo Vianello stellt im Saal des Palazzo della Provvederia in Mestre aus. 

Von Mittwoch, 5. bis Sonntag, 16. April beherbergt der Saal des Palazzo della Provvederia (via Torre Belfredo, 1 in Mestre) die Ausstellung „Forma, linea, colore“ des Malers Carlo Vianello. Die Initiative ist Teil des Programms von „Le Città in Festa“.

Werbung
Biennale 2024 in Venedig - Tickets und Preise

Vianellos Malerei ist tief mit Venedig und seiner Umgebung verbunden, einem Land, in dem sich Kultur und Farben ohne Unterbrechung verflechten und das der Künstler nicht anders kann, als es in seinen Kompositionen darzustellen. Durch die Malerei verleiht Vianello seinen Gedanken Form und Tiefe und versucht, sein persönliches Schönheitskonzept zu vermitteln. 

Die Ausstellung ist täglich von 16 bis 19 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Am Mittwoch, 5. April um 18 Uhr findet die offizielle Eröffnung mit der Präsentation der Ausstellung statt, kuratiert von Marco Dolfin, Kritiker und Kunsthistoriker.

Zweiter Termin mit „I Concerto del Master“ des Konservatoriums „Benedetto Marcello“

Zweiter Termin mit "I Concerto del Master" des Konservatoriums "Benedetto Marcello"

Am Donnerstag, den 6. April, findet ein neues Konzert der zweiten Ausgabe von „I Concerti del Master“ statt, eine vom Konservatorium „Benedetto Marcello“ in Venedig organisierte Überprüfung des Solo- und Kammerrepertoires. 

Jedes der acht Konzerte (geplant von März bis 8. Juni 2023) wird für die fünf beteiligten Studenten (vier Oboisten und ein Pianist) auch ein Prüfungsanlass sein, gerade weil Ausbildung und Beruf in der Philosophie des venezianischen Konservatoriums im Moment zusammenfallen der Aufführung vor einem echten Publikum. Die Masterstudiengänge der zweiten Stufe in Oboe und Klavier an der „B. Marcello“ sind hochkarätigen Studierenden vorbehalten, bieten ihnen eine weitere Spezialisierung des Musikers und sind eng mit der Berufswelt des Soloinstrumentalisten und Kammermusikers verbunden.

Das Konzert am Donnerstag findet wie gewohnt um 17.30 Uhr im Konzertsaal des Konservatoriums im Palazzo Pisani statt. Auf dem Programm stehen Mozarts Quartett für Oboe und Streicher kv370 (Allegro, Adagio, Rondeau Allegro), das Quintett op. 39 von Prokofjew (Thema mit Variationen, energisches Andante, Allegro gehalten, aber mit Brio, Adagio schwer, Allegro beschleunigt, aber nicht zu früh, Andantino) und Poulencs Trio für Oboe, Fagott und Klavier FP43 (Presto, Andante, Rondò). Der Eintritt ist frei.

„Pasqua Gazzera 2023“, Workshops, Picknicks und Spiele, die von der Gazzera Artisan Traders Association organisiert werden. 

„Pasqua Gazzera 2023“, Workshops, Picknicks und Spiele, die von der Gazzera Artisan Traders Association organisiert werden. 

Die Gazzera Artisan Traders Association organisiert „Pasqua Gazzera 2023“, vier Tage für Kinder, darunter Workshops, Aktivitäten, Picknicks und Spiele. Die Initiative ist Teil des Programms von „Le Città in Festa“.

„Pasqua Gazzera 2023“ findet von Donnerstag, 6. bis Samstag, 8. April und auch am Montag, 10., Ostermontag, im Park der Villa Pozzi in Gazzera statt. In den ersten drei Tagen finden Workshops und Aktivitäten statt, die Kindern im Alter von fünf bis zehn Jahren gewidmet sind und mit einem Beitrag von fünf Euro zugänglich sind. Es werden zwei Schichten organisiert, von 10 bis 12 und von 15 bis 17. Am Montag, den 10., ist jedoch von 11.30 bis 18.30 Uhr ein Picknick für Familien geplant (Tischbeitrag von 3 Euro pro Person), das von vielen traditionellen belebt wird Spiele wie Eiersuche, Petanque, Ringwurf. 

Für Informationen und Reservierungen 3518731413.

„International Street Food Mestre“, Lebensmittel, Süßigkeiten und Craft-Biere aus Italien und der Welt. 

„International Street Food Mestre“, Lebensmittel, Süßigkeiten und Craft-Biere aus Italien und der Welt. 

Vom 7. bis 10. April findet auf der Piazza Coin das „International Street Food Mestre“ statt, eine Initiative, bei der Sie einige der besten Streetfood-Spezialitäten Italiens und der Welt probieren können. Die Veranstaltung, die Teil des Programms „Le Città in Festa“ ist, wird vom Confcommercio Mestre in Zusammenarbeit mit dem italienischen Verband der Straßengastronomen organisiert. 

Vier Tage lang, von 12 bis 23 Uhr, können Sie Street Food-Spezialitäten und traditionelle italienische und internationale Desserts essen und Craft Beer aus Mikrobrauereien aus Italien und der Welt trinken. Am ersten Tag, dem 7. April, beginnt die Veranstaltung um 18. 

Für Informationen kontaktieren Sie die Nummer 3475792556.

Urbs Scripta: Vom 13. bis 16. April wurde das erste historische Graffiti-Festival in Venedig geboren und zum Leben erweckt. 

Urbs Scripta: Vom 13. bis 16. April wurde das erste historische Graffiti-Festival in Venedig geboren und zum Leben erweckt. 

Es heißt Urbs Scripta und ist das erste Festival, das dem historischen Graffiti gewidmet ist, das jemals in Italien stattgefunden hat, auch wenn es in Bezug auf Größe, Charakter und Vielfalt der Vorschläge ein einzigartiges Erlebnis in der europäischen Szene darstellt: vier Tage, von Donnerstag, dem 13 nach Sonntag, dem 16., ganz den Orten, Bedeutungen, dem Studium und der Entdeckung historischer venezianischer Graffiti gewidmet, die eine sechshundertjährige Geschichte vom Ende des vierzehnten Jahrhunderts bis zur Nachkriegszeit umfassen.

Heute Morgen wurde das Graffiti-Festival, das von der Stadt Venedig und der Region Venetien unterstützt wird, in Cà Farsetti von der Vorsitzenden des Gemeinderates, Ermelinda Damiano, zusammen mit dem Schriftsteller Alberto Toso Fei und dem Historiker und Popularisierer Desi Marangon präsentiert , ehemalige Autoren des Bandes „Die Graffiti von Venedig“ (Lineadacqua, 2022), die die künstlerische und wissenschaftliche Leitung haben.

„Die Geschichte der Stadt geht auch durch Zeichen, Furchen, Graffiti aus vergangenen Jahrhunderten, die durch die Steine ​​von Venedig erzählen, was die Insel erlebt hat, und die wir heute durch dieses Festival in einem zeitgenössischen Schlüssel wieder vorschlagen. Die Aufmerksamkeit dieser Gemeindeverwaltung gegenüber allen Initiativen, die in den kulturellen Groove fallen, ist immer groß, da das Ziel darin besteht, die prestigeträchtige Geschichte der Serenissima, die noch heute viel zu erzählen hat, zu fördern und bekannt zu machen, so der Kommentar des Präsidenten Damiano- Aus diesem Grund werden Veranstaltungen wie diese mit dem Wunsch organisiert, die Bürger einzubeziehen, um sie zu Protagonisten ihrer Stadt zu machen, in der ersten Person, durch spezielle Reiserouten, die sie begleiten, um die Geschichte kennenzulernen, die diese Stadt groß gemacht hat in der Welt.

Schiffe, Chroniken, Spiele, menschliche Figuren; Parolen für die Wahl von Dogen oder Klagelieder von Gefangenen; Spiele, Namen, Kreuze und Daten. Eine außergewöhnliche Sammlung von Erinnerungen, verstreut über Venedig und seine Inseln in Kirchen, Palästen, Denkmälern, die Teil der lebendigen Geschichte sind, die von gewöhnlichen Menschen auf den Steinen hinterlassen wurde (in einer Weise, die vielleicht nirgendwo anders in Ausdehnung und Schönheit ihresgleichen sucht). , die durch das Erzählen ihrer Geschichten die Denkmäler der Stadt plötzlich zu Trägern tieferer und vielfältigerer Bedeutungen machen, ohne jedoch jemals die viel üppigere Geschichte zu leugnen, die von Dogen, Künstlern, Dichterinnen, Königinnen und Seekapitänen bis zur Eroberung des Ostens geschrieben wurde.

Das venezianische Graffiti-Festival umfasst Besuche des Fondaco dei Tedeschi, des Palazzo Ducale und des Lazzaretto Nuovo. Eine Konferenz im Ateneo Veneto, die den Beitrag von Professor Carlo Tedeschi von der Universität Chieti, einem der führenden Experten für historische Graffiti, und eine Debatte zum Thema der Besetzung öffentlicher Räume in Städten sowie einen Dokumentarfilm umfassen wird. Ausstellung – mit Fotografien von Simone Padovani – realisiert dank des Beitrags der Venice Foundation.

Die Besuche werden in Zusammenarbeit mit Fondaco dei Tedeschi, Palazzo Ducale und dem venezianischen Lazzaretti organisiert. Eine weitere taktile Erfahrung – geleitet von Laura Bumbalova – ist den Blinden gewidmet. Geplant ist auch ein runder Tisch (unter Beteiligung von Francesca Salatin, IUAV) zur Festlegung eines nationalen Restaurierungs-Protokolls, das auf die Erhaltung historischer Graffiti abzielt, wahre Schutzvorrichtungen der Erinnerung, die ständig vom Verschwinden bedroht sind.

Und es wird auch Platz für eine beispiellose Schatzsuche geben: entlang der Calli, die – ausgehend von der Procuratie Vecchie, dem Sitz von The Human Safety Net – den Teilnehmern Gelegenheit zum Kennenlernen bietet. Das Festival, das Teil eines umfassenderen öffentlichen Geschichtsprojekts ist, genießt auch die Schirmherrschaft der ausländischen privaten Komitees für Venedig und Europa Nostra. Urbs Scripta ist auch der Titel einer Publikation (herausgegeben von Editoriale Programma), die darauf abzielt, einen originellen Blick auf Graffiti zu werfen. Sie soll nicht mehr als anthropogene Beschädigung oder Vandalismus wahrgenommen werden, sondern soll in jeder Hinsicht als historische Quelle, die für die Neuschreibung der Geschichte dienen.   

„Antike Graffiti werden in der Tat immer mehr zum »Pop«, in den sozialen Medien, durch Veröffentlichungen, die darauf abzielen, sie zu verbreiten, in der Presse“ – erklärt Alberto Toso Fei – „Das Wissen über venezianische Graffiti zu bewahren, zu studieren, zu verstehen und zu verbreiten bedeutet, auf eine Vergangenheit zu schauen, die in Venedig immer noch existiert“.

Die Besuche sind kostenlos, Reservierungen sind unter folgendem Link erforderlich: https://albertotosofei.it

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Comune di Venezia

Welche Tickets brauche ich in Venedig?

Schreibe einen Kommentar

Newsletter

Sonderkonditionen, Veranstaltungen, Tickets oder andere Neuigkeiten.
Sie gehören zu den Ersten, die benachrichtigt werden.

Venedig-Aktuell | Venedig-Info.Com