Venetien bleibt in der weißen Zone.

Zaia: „Aber der Ansteckungstrend nimmt stetig zu.“ Der Appell des Gouverneurs ist, wachsam zu bleiben und sich impfen zu lassen

Der Veneto ist nach wie vor eine weiße Zone, aber die im Tagesbericht beschriebene Situation erfordert wichtige Überlegungen.“ Der Präsident der Region, Luca Zaia, erklärte heute. Wie im heutigen Bulletin berichtet, steigen die Neuinfektionen tatsächlich wieder auf über 2.000, mit einer Inzidenz von 226,1 Fällen pro 100.000 Einwohner (213 für das venezianische Gebiet).

Die Einladung zur Impfung

An der Krankenhausfront beträgt die Bettenbelegung 7 % im Intensivbereich und 6 % im medizinischen Bereich. In diesem Sinne, so Zaia, „garantieren die Auswirkungen der Impfungen die Stabilität der Zahl der Krankenhauspatienten, aber sicher ist, dass wir mit einer langsamen und unaufhaltsamen Zunahme der Ansteckung mit wichtigen Prognosen im Vergleich zum Wachstum konfrontiert sind“. 

Aus diesem Grund sei es für den Gouverneur unerlässlich, unsere Wachsamkeit aufrechtzuerhalten. Die Einhaltung der Regeln, die Verwendung einer Maske, insbesondere unter beengten Verhältnissen sei unerlässlich fügte er hinzu – und wir müssen als Team weiter hart arbeiten. 

Zaia lanciert den Appell: «Schließen Sie nicht die Möglichkeit aus, sich nach Angaben der wissenschaftlichen Gemeinschaft mit den ersten Dosen, die weiterhin täglich geimpft werden, zu impfen. Wenn ein Bürger Zweifel an der Impfung oder Prophylaxe hat, sollte er sich an seinen Arzt wenden, der als Experte alle nützlichen Informationen geben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

EnglishGermanItalian