Venetien – weiße Zone in Sicht

Venetien sieht die weiße Zone – Zaia: „Die Kurve hat einen umgekehrten Trend“

Nach dem mathematischen Modell der Region könnte sich die Bandbreite am 7. März ändern.

Die epidemiologische Kurve ist weiterhin rückläufig, und für die Region Venetien könnte der Übergang zur weißen Zone unmittelbar bevorstehen. Dies bestätigte der Präsident der Region Venetien, Luca Zaia, heute bei einem Pressetermin in der Zentrale des Katastrophenschutzes in Marghera. „Wenn die Daten diese Bestätigung geben, wird es ab dem 7. März einen Zonenwechsel geben“.

Die Infektion ist rückläufig

…wie die epidemiologischen Daten und die Belegungsdaten der Krankenhäuser bestätigen, „aber es gibt immer noch Infektionsfälle“, so der Gouverneur, auch wenn sie in diesem Stadium nicht zu einer aggressiven Krankenhauseinweisung führen. Die Kurve ist völlig umgekehrt“, fügte Zaia hinzu. „In Venetien sind 89,2 % der Bevölkerung geimpft, und in der Altersgruppe der 5-11-Jährigen sind es 32,9 %. Dieser Effekt ist auf das Vorhandensein von vielen Geimpften und vielen Genesenen zurückzuführen. Der Rt-Index ist unterdessen auf 0,92 gesunken, „und es schien wie eine Fata Morgana“, der medizinische Bereich ist zu 15,6 % besetzt, während die Intensivpflege bei 6,2 % liegt.

Venetien - weiße Zone in Sicht
Inzidenz in Italien. Stand: 16. Februar 2022

„Nach unserem mathematischen Modell“, so der Gouverneur weiter, „werden wir in sieben Tagen 759 Covid-Patienten im medizinischen Bereich haben, was praktisch eine Halbierung der Bettenbelegung bedeutet, und 29 auf der Intensivstation“.

Wird der Green Pass abgeschafft?

Auf der Tagesordnung stand auch die Frage einer möglichen Abschaffung des Grünen Passes oder zumindest einer Lockerung der Liste der Tätigkeiten, für die er nach dem Ende des Ausnahmezustands (der vorläufig auf den 31. März festgelegt ist) weiterhin erforderlich sein wird. „Die Zertifizierung“, so Zaia, „ist für geimpfte Bürger kein Problem. Ich denke, sie wird verschwinden, aber sie in ein paar Tagen abzuschaffen, das glaube ich nicht. Sie hat ihre Berechtigung, und ich glaube nicht, dass das der Kampf gegen die Pandemie in ein paar Wochen gelöst sein wird.

Wenn die Daten dies bestätigen, werden wir ab dem 7. März eine weiße Zone sein. Dies erklärte der Präsident der Region Venetien, Luca Zaia, in einem Kommentar zu den Daten über die Covid-19-Infektion in der Region. „Die Kurven“, betonte Zaia, „sagen uns, dass die Infektion zurückgeht; es gibt immer noch Infektionen, aber sie führen in diesem Stadium nicht zu aggressiven Krankenhauseinweisungen. Die Infektionen gehen zurück, die Kurve kehrt ihren Trend völlig um. In der Region Venetien sind 89,2 % der Menschen geimpft, in der Altersgruppe der 5-11-Jährigen sind es 32,9 %. Diese Wirkung wird durch die Anwesenheit vieler Geimpfter und vieler Geheilter erzielt. Der Rt-Index beträgt 0,92, was wie eine Fata Morgana erscheint. Der medizinische Bereich ist zu 15,6 % belegt, der Intensivbereich zu 6,2 %. Mit einer Inzidenz von 1.181 Fällen pro 100.000 Einwohner liegen wir im weißen Bereich“, schloss er.

Die Schlussbilanz von zwei Jahren Pandemie

Am Montag jährt sich der Ausbruch der Pandemie in Venetien zum zweiten Mal, und Präsident Zaia will eine Bilanz dieser zwei Jahre ziehen. Am Freitag wird er mit Stefano Bonaccini, dem Präsidenten der Emilia Romagna, zusammentreffen, wo er auch über Autonomie sprechen wird.

Die Vorhersage des mathematischen Modells

„Nach unserem mathematischen Modell“, so Zaia weiter, „werden wir in sieben Tagen 759 Covid-Patienten im medizinischen Bereich haben, was praktisch eine Halbierung der Anwesenheit bedeutet, und die Intensivstation wird 29 Patienten aufnehmen.

Zahlen zur Impfung

Ein weiterer Tag mit niedrigen Impfzahlen am Dienstag in Venetien: nur 9.745 Verabreichungen insgesamt: der dritte Tag in Folge liegt die Zahl unter 10 Tausend Impfungen. Von den 9.745 gestern verabreichten Dosen waren 406 die ersten Dosen, 1.696 die Auffrischungsimpfungen für den ersten Zyklus und 7.643 zusätzliche Dosen/Auffrischungsimpfungen. Der Prozentsatz der Bevölkerung, der bereits die dritte Dosis erhalten hat, steigt auf 61,7 %. Die Beteiligung an der pädiatrischen Impfkampagne ist immer noch sehr gering: 32,6 % der Kinder zwischen 5 und 11 Jahren haben ihre erste Dosis erhalten.

„Der grüne Pass wird verschwinden, aber nicht jetzt“
„Der grüne Pass ist für 89,2 % der geimpften Bürger kein Problem. Ich denke, sie wird verschwinden, aber ich glaube nicht, dass sie in ein paar Tagen abgeschafft wird. Anschließend antwortete Zaia denjenigen, die ihn nach dem Schicksal des grünen Passes fragten. Die Bescheinigung ist gültig“, fügte er hinzu, „und ich glaube nicht, dass das Spiel in ein paar Wochen entschieden sein wird. Es stimmt, dass die Impfung abgeschafft wird, wenn sie nicht mehr benötigt wird, aber in diesem Stadium ist es nicht unerheblich, geimpft zu sein.

Banner Werk Venedig Heiratsantrag

Schreibe einen Kommentar

Tickets

Newsletter

Sonderkonditionen, Veranstaltungen, Tickets oder andere Neuigkeiten.
Sie gehören zu den Ersten, die benachrichtigt werden.