Venezianische Impressionen (28)

Berühmtheiten in Venedig

Gefühlt an jeder Ecke in Venedig befindet sich ein Hinweis auf ein Geschehnis oder eine berühmte Person (vor allem aus dem künstlerischen oder geisteswissenschaftlichen Bereich), die sich hier aufgehalten hat. Viele davon sind nicht nur in Italien, sondern auch international berühmt. Hier nur einige wenige Beispiele.

Goethe wohnte hier
Goethe während seiner Italienischen Reise nahe der Ponte dei Fuseri mitten im Sechstel S. Marco hatten wir schon einmal erwähnt.
Mozart in Venedig
Mozart logierte ganz in der Nähe am Ende der Frezzeria am Rio S. Luca.
Carlo Goldoni am Campo S. Bartolomeo
Carlo Goldoni, dem Erfinder der Opera Buffa und Autor vieler Komödien (z.. B. „Der Diener zweier Herren“), ist ein Denkmal mitten auf dem Campo S. Bartolomeo gewidmet.
Der Sterbeort Wagners
Der Komponist Richard Wagner bezog im Palazzo Vendramin-Calergi, dem heutigen Casino, eine große Wohnung, in der er auch verstarb.
J. Brodsky in Venedig
Am Zattere, nahe der Schweizer Botschaft, lebte Joseph Brodsky, russischer Literatur-Nobelpreisträger. Eine seiner bekanntesten Geschichten, „Ufer der Verlorenen“, ist eine Liebeserklärung an Venedig.
Gedenktafel für Marco Polo
Mitten in der Stadt und doch abseits der heutigen Touristenströme im Corte Seconda del Milion befand sich der Hauptsitz der Familie Polo. Ihr berühmtester Sohn: der Weltreisende Marco Polo.
Tschaikowski in Venedig
Der Komponist Pjotr Iljitsch Tschaikowski hielt sich zwei Wochen in einem Hotel an der Riva degli Schiavoni (gleich beim großen, auffallenden Denkmal für Vittorio Emanuele II) auf. Begraben ist er auf der Friedhofsinsel San Michele.
Sterbetafel von Christian Doppler
Nur zwei Brücken weiter die Riva entlang verstarb der Physiker Christian Doppler, Entdecker des nach ihm benannten Effekts.
Vivaldis Taufkirche
Schließlich sei noch der Komponist Antonio Vivaldi erwähnt, der große Sohn der Stadt. Er lebte am Campo Bandiera e Moro in der Nachbarschaft der Bragora-Kirche, in der er getauft wurde.

Über die Autoren

Elisabeth Hoffmann und Karl-Ludwig Heinrich recherchieren seit zwanzig Jahren zu den Roman- und Filmschauplätzen des beliebten Commissario Brunetti und haben bisher vier Bücher dazu veröffentlicht (Infos unter www.Brunettistadtplan.de). Seit kurzem sind sie auch auf den Spuren von Kommissar Dupin in der Bretagne unterwegs (www.Dupinschauplaetze.de). Während ihrer langen Aufenthalte in Venedig haben sie viele Eindrücke über das Leben und den Alltag in der Lagune gewonnen, worüber sie in ihrer Kolumne berichten möchten.

Elisabeth Hoffmann
und
Karl-L. Heinrich
auf dem Forte Sant’Andrea

Banner Werk Venedig Heiratsantrag

Schreibe einen Kommentar

Tickets

Newsletter

Sonderkonditionen, Veranstaltungen, Tickets oder andere Neuigkeiten.
Sie gehören zu den Ersten, die benachrichtigt werden.